1a-Hypothek und 1b-Hypothek

Für einen angehenden Bauherrn ist eine Unterscheidung zwischen einer 1a- Hypothek und einer 1b-Hypothek sehr wichtig.  Der Unterschied besteht in der Rangfolge der Sicherheiten, die sich dann auf den Hypothekenzins auswirken. Also ist die Grundbuchsicherheit der entscheidende Faktor für den Geldgeber. Diese besteht darin, dass die 1a-Hypothek im bereich der Lasten und Beschränkungen des Grundbuchs an erster Stelle eingetragen wird. Dieses bedeutet wiederum, dass der Gläubiger (z. B. die Bank) seine Forderungen auch vorrangig anmelden und durchsetzen kann. Muss also die Immobilie verkauft werden, weil der Schuldner nicht mehr zahlen kann, bekommt zuerst die Bank ihr Geld. Die 1b-Hypothek  gibt dem Gläubiger nur eine zweit- oder nachrangige Sicherheit, da sie erst an zweiter Stelle im Grundbuch eingetragen wird. Die Zweitklassigkeit lässt sich die Bank bezahlen und verlangt einen Zinsaufschlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.