Barrierefreies Bauen

Rechtzeitig Vorsorge treffen

„Das Gute am Alter ist, so soll einmal Wilhelm Busch gesagt haben, dass andere Menschen auch alt werden. vorausgesetzt natürlich, dass sie dieses noch erleben“. Nun, das Zitat war damals von Wilhelm Busch sicher spöttisch gemeint, aber aus heutiger Sich gar nicht einmal so abwegig, denn rein demographisch gesehen werden die Menschen immer älter. Dieses sollte man bereits beim Bau eines Eigenheims bedenken, denn rechtzeitig vorzusorgen ist in der Regel günstiger, als später aufwändig umzubauen. Selbst wenn man nicht vorhat, bis ins hohe Alter hinein im gleichen Haus zu bleiben, so lässt sich ein barrierefreies Haus besser verkaufen als andere vergleichbare Häuser.

Was ist zu tun?

Bevor man mit dem Bau eines barrierefreien Hauses beginnt, empfiehlt es sich, dass man sich zunächst einmal mit den entsprechenden jeweiligen Bestimmungen vertraut macht. So gibt es eine Reihe von Kriterien, die das Wohnen im Alter erleichtern. Gegebenenfalls kann man sogar eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen. Wenn dann mit der konkreten Bauplanung begonnen wird, dann ist wichtig, dass man in die Planung mit einbezieht, dass jeder Raum auch im Alter noch zugänglich ist. Das heißt, dass die Durchgänge so bemessen sein sollten, dass man auch mit einem Rollstuhl von einem Raum in den anderen gelangen kann. Auch sollte sich das Badezimmer im Erdgeschoss befinden, so dass auf dem Weg dorthin keine Treppen überwinden werden müssen. Im Badezimmer selbst sollte ein Sitz in die Dusche integriert werden und die Waschbecken möglichst niedrig angebracht werden.

Auch an die Sicherheit denken

Gerade ältere Menschen haben Angst vor Einbrüchen etc. Deswegen sollte man neben dem Installieren einer Alarmanlage auch automatische Rollläden vorsehen, die auf Knopfdruck zu bedienen sind. Falls in den ersten Jahren nach dem Hausbau das Schlafzimmer im Obergeschoss liegen soll, dann sollte im Erdgeschoss ein Raum vorhanden sein, der später im Bedarfsfall schnell zu einem Schlafzimmer umfunktioniert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.