Der Winter steht vor der Türe

Auch wenn es wohl noch ein wenig dauern mag, so steht dennoch der Winter vor der Tür. Und dieses nicht nur kalendermäßig, sondern auch die Herbstmonate sind nicht selten von Frost und Eis geprägt. Und so sollten Hausbesitzer umgehend einen Winter-Check durchführen, damit die Immobilie nicht unter der winterlichen Witterung leidet. Hierzu zählen insbesondere die Kontrolle der Heizungsanlage sowie die Kontrolle der einzelnen Heizkörper. Befindet sich zum Beispiel Luft im Heizkörper, dann  kann dieser nicht mehr seine maximale Temperatur erreichen und es wird unnötig Heizenergie verschwendet. Aber auch das Dach sollte einer Inspektion unterworfen werden und die Ziegel auf eine eventuelle Beschädigung hin untersucht werden. Auch Fenster und Türen sind oft Schwachstellen. Durch undichte Fenster und Türen kann warme Luft nach außen entweichen und die Außenluft dringt als kalter Windzug durch Ritzen und Fugen. Dadurch wird unnötig Heizenergie verschwendet. Schließen die Fenster nicht luftdicht, sollten sie auf jeden Fall nachjustiert werden und ggf.  die Gummidichtungen erneuert werden.

Große Vereine oder Unternehmen plagt zum Winter zudem immer wieder dass Problem, dass technische Anlagen aufgrund der niedrigen Temperaturen immer problemanfälliger werden und ausfallen. Zumindest bei Anzeigetafeln oder Aufrufanlegen kann man vorbeugen. Die Firma Schauf GmbH bietet hier erstklassige Lösungen an, um Anzeigetaflen auch im Winter problemlos betreiben zu können. Weitere Informationen finden sich unter http://www.schauf-gmbh.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.