Durch den Kauf einer Altimmobilie Baustress vermeiden

Kauf einer Altimmobilie weisen oft Vorteile auf

So schön wie es auch ist, sich den Traum von einem eigenen Haus zu erfüllen, so ist ein Neubau vor und während der Bauphase oft mit Stress verbunden. So trägt sich so mancher mit dem Gedanken, dem Baustress durch den Kauf einer „gebrauchten“ Immobilie zu entgehen. Ein solches hat viele Vorteile, man kann sich die Lage aussuchen und Altbauten sind in der Regel günstiger als der Bau einer neuen Immobilie. Allerdings gilt es auch bei einem geplanten Kauf einer „Altimmobilie“ zu beachten, das sich ein Hauskauf von anderen Investitionen grundlegend unterscheidet. Oft stellt eine solche Investition eine Entscheidung für ein ganzes Leben dar und beeinflusst die persönliche finanzielle Situation für lange Jahre. So steht auch bei dem Erwerb einer gebrauchten Immobilie die Frage im Vordergrund, was man sich überhaupt leisten kann. Diese Frage sollte man sich selbst gegenüber offen und ehrlich beantworten, denn unabhängig davon ob es sich um einen Neubau oder um den Erwerb eines Altbaus handelt, so fallen für beide neben dem reinen Kaufpreis auch Nebenkosten für Notar und Grundbuch, Grunderwerbsteuer und ggf. auch Maklergebühren an.

Werterhaltungsmaßnahmen im Bereich von Dacharbeiten oder Haus- sowie Sanitärtechnik an

Auch nach dem Erwerb fallen weitere regelmäßige Kosten wie zum Beispiel Grundsteuer und Werterhaltungsmaßnahmen im Bereich von Dacharbeiten oder Haus- sowie Sanitärtechnik an. Zur Selbsteinschätzung gehört auf jeden Fall eine Übersicht, bei dem alle derzeitigen und künftigen fixen und variablen Ausgaben erfasst werden. Auch spielt das Alter des Käufers eine Rolle, denn es gibt einen Hinweis darüber, wie lange das Arbeitseinkommen zur Verfügung steht, um den bei einem Immobilienkredit zu bedienenden Kapitaldienst  (Zins und Tilgung) zu erfüllen. Aber auch die familiäre Situation (wird die Familie größer oder kleiner?) muss genauso berücksichtigt werden wie der Faktor Gesundheit.

Mit einem Berater ist man gut beraten

Wirklich gut beraten ist der, der einen guten Berater an seiner Seite hat. Ein solcher Experte vermag es oft, die Lebenssituation eines Käufers objektiver zu bewerten, als der Käufer selbst. Dieses natürlich nur, wenn der potenzielle Käufer alles offen legt. Darüber hinaus ist ein Experte zu einer gründlichen Bewertung des Objektes in der Lage, etwas was bei dem geplanten Kauf einer Immobilie besonders wichtig ist. Hierzu gehört in erster Linie die Lage des Objektes, aber auch dessen Bauqualität und Bausubstanz sowie ein Modernisierungs- oder Renovierungsbedarf. Auch eine mögliche Lageverschlechterung oder Lageverbesserung durch geplante Infrastrukturmaßnahmen der Behörden ist genauso zu berücksichtigen wie eine eventuelle spätere Vermietbarkeit des Objektes.