Ein Passivhaus macht sich auf längerer Sicht bezahlt

Der Reiz eines Passivhauses liegt wohl vordergründig in der Einsparung von Energiekosten. Dank einer guten Wärmedämmung, einer luftdichten Hülle und einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung können im Allgemeinen bis zu 90 Prozent der Heizkosten eingespart werden. Auf lange Sicht dürfte also vor allem die Aussicht auf Unabhängigkeit von steigenden Öl- und Gaspreisen für die Bauherren von Passivhäusern attraktiv ein. Allerdings hat die angestrebte Unabhängigkeit auch ihren Preis. Laut dem Hessischen Rundfunk kostet ein Passivhaus zwischen 7.500 Euro und 13.000 Euro mehr als ein Haus in konventioneller Bauweise. Allerdings muss dieses unter einer Abhängigkeit von der Quadratmeterzahl und der Lage betrachtet werden.

Diese Infos könnten Sie auch interessieren:

Wie funktioniert ein Doppelboden? 

Regionale Fachausstellungen für Wohnideen