Lifestyle – Leben in Leipzig

Leipzig – Modern wohnen!

Leipzig – Es lässt sich konstatieren, dass, obwohl vonseiten der Stadt großer Wert auf traditionelle Attribute und Funktionen wie ihre Rolle als Messe-, Medien- und Universitätsstadt gelegt wird. Leider hat Leipzig einen großen Teil seiner nationalen Bedeutung vor dem Zweiten Weltkrieg verloren. So war Leipzig als bedeutender Wirtschaftsstandort der DDR in besonderem Maße von der wirtschaftlichen Neustrukturierung nach der Wiedervereinigung betroffen. Viele örtliche Industriebetriebe und Verlage konnten sich unter den veränderten Rahmenbedingungen nicht länger halten. Durch das Ende der traditionellen Frühjahrs- und Herbstmessen veränderte sich auch ihre Rolle als Messestandort. Beispielsweise wird dieser Umstand durch die Schaffung eines Neuen Messegeländes, das 1996 eröffnet wurde. Die Universität hat ihre nationale und internationale Bedeutung nicht über zwei Systemwechsel hinwegretten können.

bild 1 night (© Fotolia.com / PISA IMMOBILIENMANAGEMENT GmbH & Co. KG)

In den Neunziger Jahren wirkten sich Abwanderungstendenzen in die alten Bundesländer, Suburbanisierungsprozesse und die Verlagerung des Einzelhandels aus dem Stadtzentrum in die umliegenden Gebiete negativ auf das Stadtgefüge aus. Ein Teil der Bevölkerungsverluste wurde durch umfangreiche Eingemeindungen im Zeitraum zwischen ca 1990 bis 2000 ausgeglichen. Seit 2001 verzeichnet Leipzig zunehmende Wanderungsgewinne, die auch in einer hohen Sanierungstätigkeit in den Gründerzeitquartieren zu Buche schlagen. Einen Teil dieses Vorgangs ist in einer gewissen wirtschaftlichen Konsolidierung begründet. Die Stadt bemühte sich einerseits um die Ansiedlung großer Industrieunternehmen wie BMW, Porsche oder Siemens und andererseits mit Unternehmen wie Amazon und DHL um eine Profilierung als Logistikstandort.

Auch an die Bedeutung als Sportstadt versuchte Leipzig – mit allerdings wohl weniger Erfolg – anzuknüpfen. Im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wurde das Zentralstadion als reines Fußballstadion (Spielstätte des Vereins RB Leipzig) neu errichtet. Ebenso bewarb sich die Stadt um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2012 und setzte sich 2003 im deutschen Vorentscheid gegen Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Stuttgart durch, wurde jedoch nicht vom IOC als Kandidatenstadt anerkannt.

leipzig luftaufnahme(© Fotolia.com / PISA IMMOBILIENMANAGEMENT GmbH & Co. KG)

Auch die Innenstadt veränderte ihr Gesicht in den letzten 20 Jahren zu großen Teilen, ohne dass diese Prozesse bisher zu einem Abschluss gekommen wären. Waren diese zunächst vor allem von Sanierungsvorhaben geprägt, wobei auch Jürgen Schneider eine wichtige Rolle spielte, wurden insbesondere auf Brachflächen und anstelle von zu DDR-Zeiten errichteten Gebäuden viele Neubauten errichtet Bedeutende Projekte waren bzw. sind der Umbau des Hauptbahnhofs, der Neubau des Museums der bildenden Künste auf dem Sachsenplatz, der Neubau der Universität am Augustusplatz sowie das Einkaufszentrum Höfe am Brühl in der nördlichen Innenstadt. Im Zuge des Universitätsneubaus kam es zu einer jahrelangen äußerst kontroversen Das Wohnen in Leipzig ist dennoch so attraktiv wie nie zuvor. Die Stadt ist lebendig Geschichtsträchtig und voller pulsierender Energie. Lebens und Liebenswert ist die Stadt, sollten Sie sich für ein Mietobjekt in Leipzig interessieren, dann schauen Sie bei den Profis von Pisa-Immobilien rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.