Massivhaus oder Fertighaus?

Bei einem Hausbau so wie bei einer Heirat, man bindet sich lange. Darum sollte ein  umsichtiger Bauherr bereits im Vorfeld eines Hausbaus eine Reihe von Faktoren sorgfältig abwägen. Zumeist steht zu allererst die Frage, ob es ein Massivhaus oder ein Fertighaus sein soll. Zweifelsfrei haben beide Bauweisen ihre Vorteile. So erlauben zum Beispiel Massivhäuser eine individuelle Planung, die nicht nur die Wünsche des Bauherrn berücksichtigt, sondern auch die Gegebenheiten des Baugrundstücks. Zudem können auch nach Jahren noch Umbauten vorgenommen werden und so die Räumlichkeiten an eine geänderte Wohnsituation angepasst werden.

fertighaus oder massivhaus

Auch hat man mit einem solchen über Jahre hinweg eine hohe Wertbeständigkeit, die „Lebenserwartung“  von oftmals über 100 Jahren bei Massivhäusern keine Seltenheit. Der Vorteil von Fertighäusern ist hingegen, dass diese oft preisgünstiger sind und der Bauherr die Möglichkeit hat, aus einer Vielzahl unterschiedlicher Hauskonzepte auszuwählen Außerdem sind Fertighäuser in der Regel schneller bezugsfertig und die meisten Typen können sogar während des Winters aufgestellt und montiert werden.