Parkhaus in Frankfurt

Neue Stellplatzsatzung sieht weniger neue Parkplätze für Frankfurt vor

Lange hat es gedauert, doch jetzt ist die neue Stellplatzsatzung für Frankfurt da. Bereits vor einem Jahr waren die Eckdaten von Olaf Cunitz (Die Grünen) vorgestellt worden. Die Satzung sollte im Gegensatz zu vorherigen flexibler und übersichtlicher sein. Um Kosten für den Hausbau zu verringern werden nun weniger Stellplätze verlangt. Speziell Mieter von Sozialbauten haben tendenziell seltener Autos, so dass Parkplätze nicht immer Verwendung finden.

Bulls-Eye 😉 #Bullseye #Bullauge #Alexanderplatz #Berlin #Parkhaus #Architektur #QPark #QualityinParking

Ein Beitrag geteilt von Q-Park Deutschland (@qparkdeutschland) am

In dem Regelwerk wird festgelegt, wie viele Parkplätze beim Neubau von Gebäuden geschaffen werden müssen. In der neuen Satzung gilt künftig nicht mehr die Nutzfläche als Bezugsgröße, sondern die Bruttogeschossfläche eines Gebäudes. Langatmige Diskussionen zwischen Bauherren und Bauaufsicht über die Zuordnung der Flächen sollen entfallen. Besonders der Wohnungsbau soll erleichtert werden: Bisher galt, dass je Wohnung ein Stellplatz geschaffen werden muss. Bauherren klagten, diese Regel gehe an der Nachfrage vorbei, kostspielige Tiefgaragen stünden teilweise leer.

Auch entscheidend für die Anzahl vorgeschriebener Parkplatze wird die Erschließung durch S- und U-Bahnen sein. Dabei wird das Stadtgebiet in 4 Zonen aufgeteilt, in denen bestimmte Grenzwerte für die Anzahl von Parkplätzen gelten werden. In der Innenstadt wird es bei der Erstellung gewerblicher Immobilien möglich sein mehr Parkplätze, etwa in Parkhäusern zu schaffen.

Manuel Stock, Fraktionsvorsitzende der Grünen, erklärte, dass die Stadt mit der Novellierung der Satzung mehr Flexibilität schaffe und Investitionshemmnisse abbaue. Planungsdezernent Josef sagte, mit der vereinfachten Satzung reagiere die Stadt auf ein verändertes Mobilitätsverhalten. Immer weniger Bürger nutzten das Auto, während der Anteil der Radfahrer und Fußgänger wachse. Er sei zuversichtlich, bei einer Überprüfung der Satzung in einigen Jahren die Stellplatzanforderungen weiter reduzieren zu können.

Planungsdezernent Josef sagte, mit der vereinfachten Satzung reagiere die Stadt auf ein verändertes Mobilitätsverhalten. Immer weniger Bürger nutzten das Auto, während der Anteil der Radfahrer und Fußgänger wachse. Er sei zuversichtlich, bei einer Überprüfung der Satzung in einigen Jahren die Stellplatzanforderungen weiter reduzieren zu können.

Für Fahrradabstellplätze außerhalb der Gebäude gibt es ebenfalls eine Änderung. Feste Bügel sollen den Diebstahl von Fahrrädern verhindern, eine Überdachung wird empfohlen. Kleinstgaststätten sollen in der Stellplatzsatzung nicht länger privilegiert werden, um die Gründung von Spielsalons zu erschweren.

Quelle: https://goo.gl/npVRsh

Bildquelle: Pixabay.com

Merken

2 thoughts on “Neue Stellplatzsatzung sieht weniger neue Parkplätze für Frankfurt vor

  1. Konstantin

    Ich parke häufig in der Nähe vom Flughafen Frankfurt. Deshalb bin ich mit einem Stellplatz für Dauerparken sehr gut bedient. Die Preise sind wirklich in Ordnung.

     
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.