Viele Hausbesitzer sind von Überschwemmungen betroffen

Wann zahlt welche Versicherung?

Leider haben es viele Hauseigentümer (und natürlich auch andere Betroffene) zu ihrem Leidwesen erfahren müssen, dass ein sogenanntes „Jahrhundert-Hochwasser“ schon längst nicht mehr nur alle Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte auftritt, sondern mit schon fast unglaublicher Regelmäßigkeit alle zwei bis drei Jahre. Ganz besonders schlimm hat es auch in diesem Jahr wieder viele Menschen getroffen. Was passiert wenn das Wasser steigt und steigt? Zunächst einmal ist guter Rat teuer, aber noch teurer kann es für Hausbesitzer werden, wenn diese nicht die richtige Versicherung haben. Selbstverständlich steht aber zunächst einmal die Minimierung der Gefährdung von Menschen im Vordergrund, zum Beispiel durch ein rechtzeitiges Verlassen der gefährdeten Gebäude und Orte. Aber dann gilt es, auch anderweitig Vorsorge zu treffen. So müssen elektrische Geräte im Keller ausgeschaltet werden. Gefährdete Räume sollten mit Brettern oder / und Sandsäcken abgedichtet werden, wertvolle Gegenstände und Dokumente in Sicherheit gebracht werden. Aber wie sieht es mit den Zahlungen von Versicherungen aus, wenn der Schaden bereits eingetreten ist? Wann zahlt welche Versicherung?

Eine Elementar-Versicherung ist die beste Vorsorge

Die meisten Hausbesitzer und Mieter dürften eine Hausrat-Versicherung haben. Diese erstattet zum Beispiel Unwetterschäden an beweglichen Gütern wie Möbel, Teppiche, Kleidung etc. Allerdings gilt das nur für Schäden, die durch einen Sturm oder einen Blitzschlag  verursacht worden sind, der in das Gebäude einschlägt. Dabei muss ein Sturm mindestens die Windstärke acht (Geschwindigkeit ab 62 km/h) betragen haben, damit die Schäden anerkannt werden. Auch wenn Regenwasser Wände und Decken beschädigt, wird dieses durch eine Hausrat-Versicherung geregelt. Kommt allerdings Wasser aus einem Fluss ins Haus oder strömt Oberflächenwasser etwa von der Straße ein, gilt das nicht als Versicherungsfall. Für solche Fälle muss man zusätzlich zur Wohngebäude- oder Hausrat-Versicherung eine Elementarschaden-Versicherung abgeschlossen werden. Wenn man sich die Schäden anschaut, die in den letzten Wochen in vielen Orten Deutschlands durch übersteigende Flüsse und Bäche angerichtet worden sind, so kann sich derjenige glücklich schätzen, der rechtzeitig eine Elementarschaden-Versicherung abgeschlossen hat. Leider ist dieses selbst in gefährdeten Gebieten nicht bei allen Hausbesitzern der Fall. Und dieses trotz der Tatsache, dass sich Kosten für Hochwasserschäden schnell im fünfstelligen Bereich bewegen

5 thoughts on “Viele Hausbesitzer sind von Überschwemmungen betroffen

  1. Jutta

    Einen Tag vor der Tauf unserer Tochter wurde unser Keller durch dir heftigen Regenfälle überflutet. Gott sei Dank haben wir eine Versicherung abgeschlossen die für den gesamten Schaden aufkommt.

     
    Reply
  2. Bernd

    Schlimm… das Klima verändert sich dermaßen, dass wohl immer mehr solcher Naturkatastrophen passieren werden. Und die Menschen machen einfacht weiter wie bisher..

     
    Reply
  3. Tim

    Unser Grundstück liegt sehr nah am Fluß und wurde immer mal wieder überschwemmt. Seit letztem Jahr haben wir einen Gabionenzaun, der sich nun in Kombination mit Sandsäcken als sehr wirkungsvoll gegen das Hochwasser gezeigt hat.

     
    Reply
  4. Armin

    Wir hatten dieses Jahr Glück. Das Wasser ist nur in den Garten gelaufen und hat unseren Gartenzaun zerstört. Das Haus liegt aber etwas höher und ist nicht betroffen.

     
    Reply
  5. Tina

    Wer ein Haus erwirbt sollte sich auch über die notwendigen Versicherungen informieren. Es ist zu schade, wenn man auf Kosten sitzen bleibt.

     
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.